Grundlagen der Kleinkindpädagogik
nach Emmi Pikler

Die Förderung von Kleinkindern rückt auch in Deutschland seit einigen Jahren in den Mittelpunkt der Erziehung der Kinder. PädagogInnen in Kindertagesstätten – sowie Forscher in unterschiedlichen Wissenschaften und engagierte Menschen in der Politik – legen ihr Gewicht im Besonderen auf das Ziel intellektueller Begleitung und Förderung in der frühkindlichen Erziehung. Bei genauer Wahrnehmung des Kleinkindes stellt sich jedoch die Frage, ob es diese „Förderung“ ist, die das Kleinkind für seine Entwicklung benötigt oder ob wir ein anderes Verständnis in der Begleitung, Erziehung und Bildung von Kleinkindern benötigen?

 

Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistete die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler (1902-1984). Sie gründete 1946 das Waisenhaus Lózcy in Budapest und gewann durch ihre intensive Beobachtung der Säuglinge und Kleinkinder wesentliche Erkenntnisse für die Begleitung der Kinder. Ihre praktischen Erfahrungen mündeten in Reformideen und impulsierten einen Haltungswechsel dem Kind gegenüber. Die Arbeit im Lózcy wird bis heute weitergeführt von ihrer Tochter Anna Tardos, Kinderpsychologin.

 

Der pädagogische Ansatz Emmi Piklers wird in diesem Seminar mit Vorträgen und in Arbeitsgruppen vorgestellt.

Geeignet für ErzieherInnen, Tagespflegepersonen und Interessierte.

 


LEITUNG

Szilvia Papp

Heilpädagogin,
Emmi Pikler Institut, Budapest/Ungarn

 

Andrea Szöke

Sozialpädagogin,
Emmi Pikler Institut, Budapest/Ungarn


Zsuzsanna Libertiny

Pädagogin,
Emmi Pikler Institut, Budapest/Ungarn

 

 

TERMIN

Samstag/Sonntag 28./29. März 2020

Sa. 09:00 - 17:15
So. 09.00 - 15:00

 

 

ORT

Seminar für Waldorfpädagogik Köln im Freien Bildungswerk Rheinland,
Michaeli Schule, Vorgebirgswall 4-8, 50677 Köln

 

KOSTEN / UMFANG

185,00 € pro Person,

165,00 € pro Person ab drei Anmeldungen pro Einrichtung,
Kosten inkl. Verpflegung

 

Zu den Zahlungsmodalitäten lesen Sie bitte die AGB.